Tomcat CT

ab CHF 2'790.00


Jetzt konfigurieren

Der Tomcat ist ein schnelles Leichtgewicht mit Vorwärtsdrang. Mit seinem steifen Carbonrahmen sorgt er für die perfekte Performance am Berg.

Tomcat CT SLX

Tomcat CT XT

Tomcat CT XTR

Sportliches Leichtgewicht mit Siegermentalität.

Im Rennsport zählt jedes Gramm. Das zeigt sich beim Tomcat, dem Arbeitsgerät des Thömus RN Racing Team. Die grosszügig dimensionierten Carbon-Rohre sorgen für eine optimale Energieübertragung: So bringst du jedes Watt aus den Pedalen auf den Boden. Die schlanken Sitzstreben und die Sattelstütze verbessern den Komfort, die 29-Zoll-Laufräder bieten erstklassige Rolleigenschaften und viel Vortrieb.

Geometrie

  • Sitzrohrlänge
    381 mm
  • Oberrohrlänge
    565 mm
  • Steuerrohrlänge
    95 mm
  • Sitzwinkel effektiv
    73.5 °
  • Lenkwinkel
    70.5 °
  • Kettenstrebenlänge
    440 mm
  • Gabeleinbaulänge
    501 mm
  • Tretlagerhöhe
    60 mm
  • Stack
    546.8 mm
  • Reach
    383 mm
  • Empfohlene Körpergösse
    bis 168 cm
  • Sitzrohrlänge
    431.8 mm
  • Oberrohrlänge
    584 mm
  • Steuerrohrlänge
    100 mm
  • Sitzwinkel effektiv
    73 °
  • Lenkwinkel
    71 °
  • Kettenstrebenlänge
    440 mm
  • Gabeleinbaulänge
    501 mm
  • Tretlagerhöhe
    60 mm
  • Stack
    553.6 mm
  • Reach
    396.4 mm
  • Empfohlene Körpergösse
    165 – 178 cm
  • Sitzrohrlänge
    482.6 mm
  • Oberrohrlänge
    605 mm
  • Steuerrohrlänge
    110 mm
  • Sitzwinkel effektiv
    73 °
  • Lenkwinkel
    71.5 °
  • Kettenstrebenlänge
    440 mm
  • Gabeleinbaulänge
    501 mm
  • Tretlagerhöhe
    60 mm
  • Stack
    565.1 mm
  • Reach
    413.9 mm
  • Empfohlene Körpergösse
    175 – 187 cm
  • Sitzrohrlänge
    533.4 mm
  • Oberrohrlänge
    630 mm
  • Steuerrohrlänge
    120 mm
  • Sitzwinkel effektiv
    73 °
  • Lenkwinkel
    71.5 °
  • Kettenstrebenlänge
    440 mm
  • Gabeleinbaulänge
    501 mm
  • Tretlagerhöhe
    60 mm
  • Stack
    574.6 mm
  • Reach
    435.9 mm
  • Empfohlene Körpergösse
    ab 185 cm

News

Alle anzeigen
25. November 2021

Analysieren, Tüfteln und Entwickeln für den Erfolg

Mathias Flückiger ist momentan der erfolgreichste Mountainbiker der Welt. Mit dem Gesamtweltcupsieg und den Silbermedaillen an den Olympischen Spielen und Weltmeisterschaften, erlebte Flückiger 2021 seine bisher beste Saison. Jeder kennt die Bilder, wenn der Oberaargauer vom Thömus RN Swiss Bike Team bis zur Erschöpfung kämpft und seine guten Resultate einfährt. Doch der Erfolg von Flückiger basiert nicht nur auf Ausdauer und Kraft. Mathias Flückiger ist erfolgreich, weil er sich auch dann mit seinem Sport beschäftigt, wenn er nicht auf dem Velo sitzt. Der Gesamtweltcupsieger macht sich nämlich während und vor allem nach der Saison viele Gedanken, analysiert die Rennen, die…

18. September 2021

Mathias Flückiger gewinnt Gesamtweltcup

Mit dem 5. Platz beim Mountainbike Short Track-Rennen am UCI-Weltcup-Finale in Snowshoe, USA sichert sich der Schweizer Mathias Flückiger vorzeitig den UCI-Mountainbike-Gesamtweltcup. Flückiger kann im letzten Rennen, welches am Sonntag stattfindet, nicht mehr eingeholt werden. Der 32-jährige krönt damit seine erfolgreichste Saison für sich und sein Thömus RN Swiss Bike Team mit diesem prestigeträchtigsten Titel der Mountainbike-Szene. Die Performance von Flückiger ist beispiellos für das Team, welches mit den Bikes des Schweizer Veloproduzenten Thömus nicht auf eine Weltmarke, sondern auf einen regionalen Hightech-Anbieter setzt. Mathias Flückiger zum Weltcup-Gesamtsieg: «2021 war physisch, aber auch mental meine anspruchsvollste Saison. Ich konnte dieses…

7. September 2021

Mathias Flückiger verteidigt Führung im Gesamtweltcup

Was für ein Fight im Bike Kingdom Lenzerheide! Der Berner Mathias Flückiger wird in einem packenden Finale Dritter. Zusammen mit dem zweiten Platz beim Short Track verteidigt er seine Führung im Gesamtweltcup und reist mit einem formidablen Vorsprung zum Weltcup-Finale in die USA. Zum ersten Mal in dieser Saison standen in der Lenzerheide 10’000 Fans am Streckenrand und sorgten für ordentlich Stimmung. Und wie schon an der WM vor einer Woche im italienischen Val di Sole sorgte das Trio Mathias Flückiger, Nino Schurter und Victor Koretzky für ein spektakuläres Rennen. Doch dieses Mal konnte der Franzose die beiden Schweizer bezwingen. Kurz…