Thömus maxon Team

Mit dem Thömus maxon Swiss Mountain Bike Racing Team rund um Teammanager und Weltmeister Ralph Näf ist Thömus Teil eines grossartigen Cross Country Teams.
Der Gesamtweltcup-Sieger 2021 und Olympia-Silbermedaillengewinner in Tokio Mathias Flückiger stellt aktuell in der Cross Country Szene alle in den Schatten.
Mit der ehemaligen U23-Weltmeisterin Alessandra Keller, XCE-Weltmeisterin Kathrin Stirnemann und den Nachwuchstalenten Vital Albin und Luke Wiedemann ist das Team stärker aufgestellt denn je zuvor und hat bereits viel Aufmerksamkeit erregt.
An den Schweizermeisterschaften 2022 holte das Team gemeinsam mit der Nachwuchsabteilung acht Medaillen und wurde an verschiedenen Rennen für die beste Teamleistung ausgezeichnet.

Mathias Flückiger

Mathias Flückiger bei seinem fünften Weltcupsieg in Leogang

Mathias Flückiger ist aktuell einer der stärksten Cross Country Fahrer überhaupt. Und trotzdem ist er der «coole Kerl aus dem Berner Emmental» geblieben. Als gelernter Landmaschinenmechaniker kennt er sich nicht nur mit der Technik auf dem Singletrail aus, sondern tüftelt auch gerne selber an Bikes herum. Kein Wunder war Flückiger begeistert, als es darum ging gemeinsam mit Thömus ein neues Bike für die olympischen Spiele zu entwickeln.

Grösste Erfolge

Silber Medaille Olympische Spiele Tokyo 2021
1. Rang Gesamtweltcup und UCI Ranking 2021
XCO Elite Vizeweltmeister 2019, 2020 und 2021
XCO Junioren und U23 Weltmeister
5 Siege Weltcup XCO
4 Siege Weltcup XCE


Alessandra Keller

Alessandra Keller nach ihrem Sieg im Shorttrack Rennen von Andorra

Die sympathische Powerfrau aus der Innerschweiz bringt die gesamte Kraft der Nidwaldner Berge in die Pedale. Und dies sehr erfolgreich. Schweizermeisterin, Europameisterin, Weltmeisterin, Weltcupsiegerin. Seit 2016 ist sie als Profi unterwegs, seit 2018 für das Thömus maxon Swiss Mountain Bike Racing Team.

Grösste Erfolge

1. Rang Gesamtweltcup XCO und UCI Ranking 2022
1. Rang Gesamtweltcup XCC 2022
XCO Elite Weltcup Sieg Snowshoe 2022
XCO Elite Schweizermeister 2022
XCC Elite Weltcup Sieg Andorra 2018 und 2022
Gesamtweltcup Elite 4. Rang 2018
XCO U23 Weltmeister 2018
Weltmeister und Europameister XCO Junioren


Vital Albin

Vital Albin auf dem Weg zum Vize-Schweizermeistertitel 2022

Als Schweizermeister mit WM-Podiumserfahrung bei den Junioren kennt der zielstrebige Bündner den Geruch des Erfolges. Als Neuling hat er sich bestens ins Team integriert und sorgt in seiner ersten Saison bei der Elite immer wieder für Achtungserfolge.

Grösste Erfolge

XCO Elite Vize-Schweizermeister 2022
XCO Elite Weltcup 6. Rang Andorra 2022
XCC Elite Weltcup 3. Rang Leogang 2022
XCO U23 Silber Europameisterschaft 2020 XCO
U23 Bronze Weltmeisterschaft 2019
XCO U19 Silber Weltmeisterschaft 2016


Luke Wiedmann

Luke Wiedmann beim Heimrennen in der Lenzerheide

Der junge Solothurner fährt 2022 die zweite Saison im Thömus maxon Swiss Mountain Bike Racing Team, nachdem er zuvor in der U19-Kategorie national wie auch international für sehr viel Aufsehen gesorgt hat.

Grösste Erfolge:

XCO U23 Vize-Schweizermeister 2022
XCO U23 Weltcup 5. Rang Mont-Sainte-Anne 2022
XCO U23 Weltcup 8. Rang Albstadt 2021
XCO Junioren Schweizermeister 2020
XCO Junioren Europameisterschaft Bronze 2020
XCO U17 Vize-Europameister 2018


Kathrin Stirnemann

Kathrin Stirnemann als Vize-Weltmeisterin E-MTB

Nach dem Rücktritt aus dem Spitzensport im Herbst 2020, gab die Aargauerin bereits 2021 den «Rücktritt vom Rücktritt» bekannt.
Sie wird auch weiterhin für das Thömus maxon Swiss Mountain Bike Racing Team an der E-Mountainbike World Series an den Start gehen und wertvolle Erfahrungen für die E-Bike Weiterentwicklung sammeln.

Grösste Erfolge

  • 2021 EMTB Weltcup Monaco 2. Rang und 3. Rang
  • 2020 E-MTB Weltmeisterschaft Leogang 2. Rang
  • 2017 XCE Weltmeisterin, Europameisterin
  • 2015 XCO European Games 2. Rang, XCO Schweizermeisterin
  • 2014 XCE Weltmeisterin, Europameisterin, Schweizermeisterin
  • 2013 XCO Weltmeisterschaft 7. Rang

Auch die Nachwuchsabteilung des Teams ist sehr erfolgreich. Mir den Thömus Akros Youngstars denken wir heute schon an die Profis von morgen. Dass die Zukunft goldig wird, beweist nicht zuletzt der Welt- und Europameistertitel der Juniorinnen von Monique Halter.