24h Tour 2024

Datum
22. Jun 2024 - 24. Jun 2024
Anmeldefrist
1. Jun 2024
Anmelden

Die 24h Tour ist ein unglaubliches Erlebnis – ein Mythos, ein Adrenalinkick und ein Highlight, welches die Teilnehmenden so schnell nicht vergessen.

In diesem Jahr führt uns die Tour erstmalig nach Österreich. Wo alpiner Charme auf Tiroler Herzlichkeit und ein mittelalterlicher Stadtkern auf abwechslungsreiche Geschichte trifft, an einen Ort der sich ganz selbstbewusst „legendärste Sportstadt der Alpen“ nennt: nach Kitzbühel.

Gut 500 Km und knapp 5000 Hm

Der erste Teil der Strecke wird nicht komplett neu sein und doch schlagen wir eine andere Richtung ein, denn wir fahren erstmals weder nach Italien noch nach Frankreich. Es erwarten uns etwas mehr als 500km bei rund 5000Hm. Ohne ikonischen Schlussanstieg sondern mit einem stetigen «Dranneblibe». Das hilft dem Kopf und den Beinen.

Die 24h Tour ist ein unglaubliches Erlebnis – ein Mythos, ein Adrenalinkick und ein Highlight, welches die Teilnehmenden so schnell nicht vergessen.

Das Komplettpaket beinhaltet Unterlagen zur Tour, Verpflegung in Oberried vor und nach der Tour, Guiding in Gruppen, Begleitfahrzeug pro Gruppe, Verpflegung unterwegs, Nachtessen, Übernachtung und Frühstück am Ziel sowie Rücktransport mit dem Car für CHF 999.-.

Für die optimale Vorbereitung in der Schlussphase vor der Tour finden am 30. Mai und 19. Juni Vorbereitungsinputs in Oberried statt, die dir Tipps und Tricks von Streckenchef Marcel Wyss für die letzten drei Wochen und die letzten drei Tage an die Hand geben.

Als kleine Inspiration findest du hier die Highlights von der Tour 2023.


DIE STRECKE IM DETAIL

Los geht die 24h Tour 2024 in Richtung Emmental. In Trubschachen passieren wir die Kambly-Fabrik. Auf uns warten aber keine «Güezi» sondern mit dem Turner den ersten Anstieg. Unter Rennvelofans ein Geheimtipp, denn man sieht gleichzeitig den Chasseral und das Dreigestirn Eiger, Mönch und Jungfrau. Die Passhöhe markiert auch gleich die Kantonsgrenze von Bern und Luzern und belohnt die erste Anstrengung mit der Aussicht auf die Pilatus-Bergkette.

Die Abfahrt runter nach Escholzmatt führt uns ins Entlebuch. Dort folgen wir der kleinen Emme nach Luzern und an den Vierwaldstättersee. Wir umfahren die Luzerner Bucht und folgen dem nördlichen Arm des Kreuztrichters nach Küssnacht am Rigi und wechseln zum Zugersee, dem wir bis nach Arth folgen. Nachdem es den Seen entlang etwas flacher war, geht es nun über den Sattel. Gute 500 Hm mit viel Geschichte – denn bereits bei der Schlacht am Morgarten um 1315 wurde die Verbindung als praktischer Verkehrsweg erkannt.

Eine rasante Abfahrt führt uns an den Zürichsee nach Pfäffikon SZ, wo uns der erste Verpflegungsposten erwartet.

Frisch gestärkt folgen wir dem Zürichsee bis nach Lachen, durchqueren die Linth-Ebene an den Walensee und fahren dem schönen Walenseeufer entlang.

Kurz bevor wir die Schweiz nach Liechtenstein verlassen, wird es dunkel und wenig darauf sind wir bereits in Österreich. In Vorarlberg geht es stetig berghoch und in Bludenz geht beginnt der Anstieg auf den «Brocken» der diesjährigen Tour, die «Bieler Höhe» oder Silvretta Hochalpenstrasse. Mit Steigungen bis 14% windet sich die gut ausgebaute Strasse in zahlreichen Serpentinen immer weiter in die Höhe, vorbei an verschiedenen Stauseen. Nach dem passieren des grossen Stausees folgen noch einige wenige Kurven bis nach einem geraden, aber ansteigenden Stück das erlösende Passschild – und der höchste Punkt unserer Tour – in Sicht kommt. Hier planen wir den zweiten Verpflegungspunkt.

Die Abfahrt nach Galtür ist kurz und mit wenigen Serpentinen relativ einfach zu fahren. Anschliessend zieht sich die Strasse kontinuierlich abfallend in den weltberühmten Skiort Ischgl und rasant weiter bergab Richtung Innsbruck. Wenn wir die Stadt am Inn erreichen, sollte es bereits wieder hell sein – perfekt für ein ausgiebiges Frühstück.

Die nächsten 60 Kilometer folgen wir dem Inn, bis wir in Wörgl gemeinsam mit der Brixentaler Ache in Richtung Kitzbühel abbiegen. Es folgt zwar noch einmal ein Schluss anstieg aber das Ziel ist nun so nah, dass sich auch dieser gut bewältigen lässt. Vorbei an sattem Grün und weidenden Kühen erreichen wir nach etwas mehr als 500 Kilometern den Alpen-Hotspot Kitzbühel.

Impressionen von der Thoemus 24h Tour von Oberried an den Gardasee, fotografiert am 25.06.2023 in Koeniz. (liveit.ch / Manuel Lopez)

Anmelden